Pfifferlingsrisotto

Inzwischen ist ja sicherlich hinreichend bekannt, dass ich für Risotto einiges andere stehenlassen würde…und dann noch Risotto mit Pfifferlingen …..einfach nur lecker!

Als Nächstes geht es dann an sein Risotto al limone, denn Risotto in dieser Geschmacksvariante hab‘ ich noch nie probiert und ihr Kürbisrisotto mit Salbei und Amaretti wird dann – eher ohne Amaretti – recht bald danach gekocht werden!

Und was die Gemüsebrühe im nachfolgenden Rezept anbetrifft, da wird natürlich nur meine eigene verwendet.

Pfifferlingsrisotto

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pfifferlingsrisotto
Kategorien: Risotto, Pfifferlinge
Menge: 2 Portionen

Zutaten

1     Schalotte
1     Knoblauchzehe
150 Gramm   Risottoreis
150 ml   Weißwein
600 ml   Heiße Gemüsebrühe
75 Gramm   Durchwachsener Speckwürfel
250 Gramm   Pfifferlinge
2 Essl.   Öl
40 Gramm   Parmesan, frisch gerieben
25 Gramm   Rauke

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 01.09.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

1. Schalotte in feine Würfel schneiden, Knoblauchzehe fein hacken.
In einer Pfanne 1 El Öl erhitzen und Schalotten und Knoblauch darin
glasig dünsten. Risottoreis dazugeben und 1 Min. mitdünsten. Mit
Weißwein ablöschen und bei mittlerer Hitze vollständig einkochen lassen.

2. Den Reis weitere 20 Min. unter Rühren garen, dabei nach und nach die heiße Gemüsebrühe zum Reis geben.

3. Inzwischen den durchwachsenen Speck würfeln und die Pfifferlinge putzen.

4. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und den Speck darin knusprig
braten. Pfifferlinge dazugeben und 3 Min. mitbraten, salzen und
pfeffern.

5. 2 Min. vor Ende der Garzeit des Risottos die Pilze, den frisch
geriebenen Parmesan und die grob zerzupfte Rauke unter den Reis mischen.

Zubereitungszeit: 40 Minuten

Pro Portion: 20 g E, 29 g F, 62 g KH = 607 kcal (2543 kJ)

=====

 

6 Gedanken zu „Pfifferlingsrisotto

  1. Houdini

    Bin auch ein Riesenfan von Risotto, nur rümpft dabei unser Gemüsever.. auch die Nase, so warten wir meist, bis er auswärts isst.
    Speck und Rauke werde ich möglicherweise weglassen, beide bringen starkes Aroma und ich fürchte um den Geschmack der Eierschwämme, oder kommt es gut zusammen?
    Das mit Limone habe ich auch noch nicht vergessen, und das andere mit Amaretti muss ich Lesen gehen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.