Albertos Sauce Bolognese nach DIN-Norm

Jeder – und wie ich heute sehen konnte, auch er,  hat ja so sein Spezialrezept für Sauce Bolognese – so ging es mir auch all die Jahre, bis ich vor ungefähr einem Jahr verstärkt nach Rezepten suchte.

Irgendwann entdeckte ich hier einen Beitrag zu einer Sauce Bolognese nach DIN-Norm – diese Bezeichnung machte neugierig und ich musste sein Rezept einfach nachkochen – zumal ich mit seinen Rezepten schon öfters gute Erfahrungen gemacht hatte und ich auch davon ausgehe, dass er als gebürtiger Italiener weiß, wovon er spricht.

Herr Deichrunner und ich lieben diese Sauce; sie hat aufgrund der langen Zubereitungszeit einen einzigartigen Geschmack und schmeckt schön kräftig und stimmig – ich musste sie noch nie nachwürzen.
Meist gibt es selbstgemachte Tagliatelle dazu, aber heute war die Frau des Hauses D. schlicht und einfach zu faul dazu…

Die Sauce ist – wie manches andere Gericht – aufgrund ihrer Farbe (und des schon in mehreren Blogs bemängelten fehlenden Sonnnenlichts) nicht sehr fotogen, aber ihr Geschmack wiegt das allemal wieder auf – ich kann nur zum Nachkochen raten!

Sauce_bolognese

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Albertos Sauce Bolognese nach DIN-Norm
Kategorien: Sauce, Bolognese
Menge: 4 Portionen

Zutaten

300 Gramm Rindfleisch (aus der Rippe, möglichst mit sehr
— wenig  Fett)
150 Gramm Speck (nicht gesalzen, nicht geräuchert)
Butter
50 Gramm Karotte
50 Gramm Staudensellerie
50 Gramm Zwiebel
5 Essl. Passierte Tomaten oder 20 g
Tomatenmark (3-fach konzentriert)
100 ml Weisswein
200 ml Fleischbrühe bzw Fleischfond
200 Gramm Vollmilch

Quelle

von
Chefkoch-User caralb/Alberto
http://www.chefkoch.de/forum/2,1,225701/Alberto-s-
Bandnudel-mit-Bologneser-Sosse-nach-DIN-Norm.html
Erfasst *RK* 28.09.2008 von
Eva Ohrem

Zubereitung

Speck, Karotte, Sellerie, Zwiebel sehr fein gehackt in Olivenöl mit
einem Stück butter anschwitzen. Feingehacktes Rindfleisch * dazugeben
und gut anbraten. Weisswein dazuschütten und ein wenig einkochen
lassen. Mit Tomaten oder Tomatenmark und der Brühe bzw dem Fond
ergänzen und für ein paar Stunden auf milder Hitze köcheln lassen (hier
sind mit ein paar Stunden nicht nur 2 Stunden, sondern mind. 3 oder
mehr gemeint).

Danach die Milch dazugeben und noch etwas weiter köcheln lassen.
Nach wunsch mit Salz und Pfeffer würzen, wobei der Wein und die Brühe
diese Sauce in etwa bereits so gewürzt haben, dass es keinerlei
zusätzlichen Würzens bedarf.

Übrigens: diese Sauce wird nur und ausschliesslich für Tagliatelle
und Lasagne genommen. Spaghetti oder andere Nudeln werden mit anderen
Saucen zubereitet.

*Eva: ich hacke dieses Fleisch mit dem Foodprozessor meiner Kenwood geht hervorragend!

=====

10 Gedanken zu „Albertos Sauce Bolognese nach DIN-Norm

  1. Maude

    … diese Sauce ist wirklich sehr lecker – unsere Lieblingssauce. Wir bereiten sie schon am Abend vorher zu, da kann sie in Ruhe schmurgeln. Sie geht auch sehr gut zum Haltbarmachen im Glas. Deshalb machen wir sie gleich in größeren Mengen und wecken sie ein.
    lg Maude
    P.S. überhaupt: tolle Rezepte! Ich schau´ sehr oft hier vorbei.

    Antworten
  2. Eva

    @bolli: Ja, das mit dem Einfrieren mach‘ ich auch immer!
    @rike und zorra: na, da werd‘ ich mir doch gleich mal eure Varianten ansehen
    @zorra: danke für den Kuchen…tut wirklich gut 🙂
    @maude: vielen Dank für deinen Kommentar und das Lob; freut mich sehr, wenn auch mal ein ‚Nicht‘-Blogger kommentiert und man so ein Feedback bekommt!

    Antworten
  3. Jutta

    Das passt ja wie die Faust aufs Auge. Letzte Woche erzählte meine Mutter, dass sie Bolognese gekocht hat und ich bekam sofort Appetit. Für diese Woche ist die Sauce fest eingeplant und das Rezept werde ich ausprobieren. Hört sich sehr lecker an.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.