Pasta al forno con pomodori e mozzarella

Der heutige Tag fing nicht gerade gut an: ich hatte unverhoffter Weise ein verlängertes Wochenende bekommen – was ja soweit nicht zu verachten ist – und so wurde gleich mal der Wecker auf ’später klingeln‘ eingestellt; zur normalen Zeit war ich kurz wach und konnte feststellen, dass es draußen – nach einer Nacht mit Gewittern und sintflutartigen Regengüssen trocken war…umgedreht, weitergeschlafen und sich dann zum Laufen fertig gemacht und dann nahm das Unglück seinen Lauf: kaum losgelaufen, öffnete der Himmel seine Schleusen und es war, als würde man unter der Dusche stehen…..aber wir wollten ja nicht aus Zucker sein und haben tapfer durchgehalten. Zudem waren wir ja selbst schuld, hätten ja früher aufstehen können….meist folgt die Strafe eben auf dem Fuße…..

Bis zum Nachmittag änderte sich nichts mehr draußen und man bekam schon rechte Herbstgefühle….mit irgendetwas mussten wir uns trösten und das können wir meist am besten mit einem Nudelgericht.
So habe ich mir mal wieder sein Buch zur Hand genommen und darin nach etwas Passendem gesucht.
Der Auflauf, für den ich mich entschieden habe, ist nichts Spektakuläres und man bräuchte dafür eigentlich auch kein Rezept, aber ich mag die Art wie er schreibt und die vielen Bilder in dem Buch….man kommt sich ein wenig vor, als wäre man selbst in Italien.
Ich habe im Rezept an seinem Schreibstil auch nichts verändert, sondern es 1:1 übernommen.

Zuerst habe ich mich gefragt, warum er diesen Auflauf ein wenig umständlich zubereitet: zuerst ein bisschen Sauce an die Nudeln und dann noch ein bisschen extra Sauce und so fort…..aber beim Essen dachte ich dann, dass es wohl doch Sinn macht und die Nudeln die Sauce so besser aufnehmen.
Auf alle Fälle hat uns das Pastagericht gut geschmeckt und uns wieder ein wenig mit dem Mangel an Sonnenschein und Wärme versöhnt.

Pasta_1_2

Pasta2

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pasta al forno con pomodori e mozzarella
Kategorien: Teigwaren, Tomaten, Mozzarella, Backofen
Menge: 4 Portionen

Zutaten

      Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
      Bestes Olivenöl
1     Weiße Zwiebel, geschält und fein gehackt
2     Knoblauchzehen, geschält und in dünne Scheiben
      — geschnitten
1-2     Getrocknete rote Chilischoten, zerkrümelt
1 1/2 kg   Reife Tomaten oder 1,2 kg italienische
      — Eiertomaten guter Qualität aus der Dose
1 groß.   Hand voll frische Basilikumblätter
1 Essl.   Rotweinessig
400 Gramm   Orecchiette
4 groß.   Hand voll frisch geriebener Parmesan
450 Gramm   Mozzarella, in Scheiben geschnitten

Quelle

  aus
  Jamie Oliver – Genial italienisch
  Erfasst *RK* 07.08.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Den Backofen auf 200°C vorheizen und in einem großen Topf Salzwasser
zum Kochen bringen. In einem ausreichend großen zweiten Topf einige
kräftige Schuss Öl erhitzen und die Zwiebel, Knoblauch und Chili darin
bei mittlerer bis niedriger Hitze in etwa 10 Minuten ohne Farbe weich
dünsten. Falls Sie frische Tomaten verwenden, erst mit einem kleinen
Messer den Stielansatz herausschneiden und die Tomaten dann ins
kochende Wasser tauchen, bis sich nach 40 Sekunden die Haut löst. Mit
einem Schaumlöffel herausnehmen (nicht abgießen!) und in einer Schüssel
mit kaltem Wasser abschrecken. Enthäuten, die Samen herausquetschen und
das Fruchtfleisch grob hacken.

Die frischen oder die Dosentomaten mit einem kleinen Glas Wasser zur
Zwiebel geben. Aufkochen und dann etwa 20 Minuten sanft köcheln lassen.
Anschließend in der Küchenmaschine oder im Mixer zu einer lockeren
Sauce verarbeiten. Das Basilikum hineinpflücken und die Sauce mit Salz,
Pfeffer und evtl. dem Rotweinessig abschmecken.

Das Wasser im großen Topf wieder zum Kochen bringen. Die Orecchiette
darin nach der Packungsanweisung garen und abseihen. Mit der Hälfte der
Tomatensauce und 1 Hand voll Parmesan vermischen. Ein ausreichend
großes Blech oder eine Auflaufform mit etwas Öl ausstreichen. Eine Lage
Pasta einfüllen, darüber etwas Tomatensauce, dann 1 Hand voll Parmesan
und schließlich etwa ein Drittel des Mozzarellas. In dieser Reihenfolge
alle Zutaten aufbrauchen, wobei die letzte Käseschicht etwas dicker
ausfallen sollte. Den Auflauf 15 Minuten im Ofen backen, bis er eine
goldbraune Kruste hat und es in der Form leise blubbert. In Italien
isst man ihn häufig zimmertemperiert oder sogar kalt, aber heiß mag ich
ihn lieber.

=====

 

13 Gedanken zu „Pasta al forno con pomodori e mozzarella

  1. Sivie

    Das sieht ja köstlich aus. Ich muß mich morgen unbedingt daran machen, die Tomaten- Zucchini und Bügelwäsche-Schwemme etwas zu bekämpfen. Mal sehen welches Rezept da zum Einsatz kommt.

    Antworten
  2. Jutta

    und ich hatte mir heute vorgenommen, Jamies Zuccini-Pasta (wegen der gleichen Schwemme wie bei Sivie) zu machen – überall der Jamie. Die Bilder, die ich sehen kann, sind Anreiz zum Nachmachen (ich warte immer noch auf den Löffel, neee, watt spannend….)

    Antworten
  3. Chaosqueen

    Ich habt bestimmt schon alles aufgegessen… Genau darauf hätte ich jetzt Appetit, glücklicherweise lässt es sich relativ schnell nachkochen.
    Das Buch habe ich übrigens auch und mag es ebenfalls sehr gerne.

    Antworten
  4. rike

    In so ein Wetter bin ich neulich mit 2 Freundinnen samt Kinderwägen gekommen. Die Kleinen blieben im Regenüberzug des Kinderwagens schön trocken, aber bei uns war jede Faser nass!! Da wäre so ein Auflauf tatsächlich ein toller Trost gewesen. Schönes Wochenende mit hoffentlich etwas besserem Wetter!

    Antworten
  5. Houdini

    Die Blättchen Basilikum obendrauf machen sich sehr gut. Farblich super tomatig, zum Reinhauen. A propos Sonnenschein, wir sind hier (CH-Bodensee) zZt gut bedient.

    Antworten
  6. chaosqueenskitchen.twoday.net

    Doppelt nachgekocht: Gnocchi von lustigen Weibern al forno con pomodori e mozzarella

    Heute habe ich kurz entschlossen zwei Rezepte kombiniert, die ich unbedingt ausprobieren wollte. Die Gnocchi von lustigen Weibern von ihm bzw. Frau l., die bereits hier, hier und hier groen Anklang gefunden haben habe ich mit den Pasta al forno …

    Antworten
  7. Chaosqueen

    Heute habe ich eine Variante dieses Gerichtes zubereitet, anstelle der Pasta habe ich die ‚Gnocchi von lustigen Weibern‘ von lamiacucina verwendet. Diese Kombination kann ich nur empfehlen, es war absolut köstlich!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.