Pane rustico

Immer wieder aufs Neue bin ich fasziniert davon, dass ich übers Brot backen und meine anfänglichen Recherchen dazu im Internet und auch in diesem Brotbackforum vor nunmehr bald einem Jahr eine Hobbybäckerin kennengelernt habe – sie ist mir aber einige Jahre an Erfahrung voraus – , mit der ich mein Hobby teilen kann; wir tauschen uns über Erfolge und Misserfolge aus, geben Erfahrungen weiter und natürlich auch Rezepte…aus einem regen Mailkontakt übers Hobby ist quer durch Deutschland eine wunderbare Freundschaft entstanden; das Internet ist so also oft auch ein wahrer Segen!

Wieder einmal hat diese Freundin ein Rezept im WWW für uns gefunden, was wir beide gleich begeistert nachgebacken haben, weil es – vor allem durch seine Optik – mal etwas ganz anderes ist; aber auch geschmacklich waren wir von dem Brot sehr angetan und werden es fest in unser Backrepertoire aufnehmen, denn es hat eine schöne krosse Kruste und die Krume ist durch die Zugabe des Olivenöls herrlich locker und elastisch.

Pane_rustico_4

Pane_rustico_5

Pane_rustico_1

Pane_rustico_2

Pane_rustico_3_2

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pane rustico
Kategorien: Brot, W-Sauerteig, Weizenmehl
Menge: 1 Brote

Zutaten

100 Gramm   Weizenmehl Typ 550 *
100 Gramm   Weizenmehl Typ 1050 *
50 Gramm   Roggenmehl Typ 1150
50 Gramm   Aktiver Weizensauerteig
140 Gramm   Wasser
3 Gramm   Hefe
2 1/2 Gramm   Backmalz
20 Gramm   Olivenöl
6 Gramm   Salz
7 1/2 Gramm   Honig
1 1/2 Gramm   Fenchelsamen (oder Brotgewürz nach Wunsch)

Quelle

  nach
  einem Rezept von Chefkoch-Userin Marla21
  Erfasst *RK* 04.08.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Alle Mehlsorten, W-Sauerteig, Wasser, Hefe und Backmalz zu einem
Teig verkneten; dann Olivenöl, Salz, Honig und Fenchelsamen vermischen
und mit der Küchenmaschine ca. 10 Minuten lang unter den Teig kneten.

Anschließend den Teig rund formen und gute 10 Minuten entspannen
lassen; danach den Teig auf einer bemehlten Fläche schmal und lang
formen, ab der Hälfte in 3 Stränge schneiden, diese mit einer Teigrolle
ein wenig flach rollen und flechten; diesen Zopf dann über die glatte
2. Hälfte legen, alles bemehlen und ca. 50 Minuten abgedeckt gehen
lassen.

Backofen – am besten mit Backstein – auf 240 Grad anheizen, 5
Minuten vor Backbeginn auf 200 Grad umstellen; Brot mit Schwaden 40
Minuten bei 200 Grad backen.

* Anstelle von 100 g Weizenmehl 550 und 100 g Weizenmehl 1050 kann man auch sehr gut 200 g Weizenmehl 812 nehmen

=====

14 Gedanken zu „Pane rustico

  1. Petra

    Sieht wunderschön aus! Ich würde allerdings die Zutaten auch eher verdreifachen und gleich größere Mengen backen, das ist ja in einem Happs weg 😉

    Antworten
  2. Jutta

    Bravo, so ein schönes Brot. Und dass der Zopf auf dem Unterteil gehalten hat – ich hätte schwere Bedenken gehabt. Ganz prima gelungen, sieht zum Anbeissen aus.

    Antworten
  3. Eva

    Das Brot wird gar nicht so klein; wir haben es nicht mal zur Hälfte an einem Tag geschafft; aber die Mengen lassen sich ja problemlos erhöhen! – Was das Wiegen von so ganz kleinen Hefe-, Salzmengen u.a. anbetrifft, gibt es einen ganz tollen Helfer: einfach mal unter „Löffelwaage“ googeln….

    Antworten
  4. Jutta

    Eva, Supertipp mit der Löffelwaage – ich habe sie gerade bestellt. Du kannst Dir nicht vorstellen, wie toll ich das finde, endlich auch kleine Mengen nicht mehr Pi mal Daumen abwiegen zu müssen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.