Kartoffelsalat und Würstchen…muss auch mal sein

Auch wenn Herr D. nicht bloggt und sich im Allgemeinen am liebsten als Testesser für die bloggende Angetraute betätigt, so hat er doch auch Kindheitserinnerungen  – aber im Gegensatz zu mir  hat er einigen bis ins fortgeschrittenere Alter die Treue gehalten; dazu gehört sein geliebtes Wiener Würstchen mit Kartoffelsalat und einem großen Klecks Senf!

Hierzu bedarf es keines richtigen Rezepts, obwohl Kartoffelsalat ja nun auch eine kleine Wissenschaft ist – wir favorisieren meist die schwäbische Variante mit Brühe.

Kartoffeln kochen, pellen und in Scheiben schneiden. Kartoffeln und Dressing sollten warm sein, sonst nehmen die Kartoffeln die Marinade nicht auf.
Salz, Kümmelsamen, eine kleine Zwiebel, heiße Geflügel-, Gemüse- oder Rinderbrühe, Rotweinessig, scharfer Senf, Chilipulver sowie eine Prise Zucker gut miteinander verrühren und über die Kartoffeln geben und vermischen; den Kartoffelsalat dann noch eine Zeitlang ziehen lassen und evtl. nachwürzen.

Wrstchen_mit_kartoffelsalat

12 Gedanken zu „Kartoffelsalat und Würstchen…muss auch mal sein

  1. Houdini

    Ei ei ei, da ahn ich nichts und plötzlich springt mir ein Würstchen ins Gesicht, Wienerli sagen wir dem bei uns. Sieht super aus, wäre jetzt grad der richtige Midnight-Snack.

    Antworten
  2. Ulli

    Oh ja, Eva, da kann ich H. Deichrunner gut verstehen. Auch früher gab es schon etwas gutes, auch ohne Sushi und Artischocken 😉
    Beim schwäb. Kartoffelsalat dünste ich die feingeschnittene Zwiebel immer in Brühe und als Kraut muss unbedingt Liebstöckel in den Salat – und wenn kein Liebstöckel greifbar ist, kommt Maggiwürze hinenin, auch wenn es sich jetzt manchen die Fußnägel umbiegt 😉

    Antworten
  3. rike

    Bei uns gibt es das auch immer wieder gerne. Ich mache ihn nur mit Essig und Öl, die Zwiebeln salze ich vorher, dann verlieren sie die Schärfe.

    Antworten
  4. Jutta

    Will ich auch haben! Ich liebe Kartoffelsalat. Vor 14 Tagen habe ich für Gäste welchen gemacht, mit den La Ratte Kartoffeln von Tartuffli – allerdings mit selbstgemachter Mayo – da musste ich gleich das Rezept rausrücken. Und so ein schönes knackiges Würstchen dazu. Ist zwar noch nicht Mittag, aber ich könnte jetzt eine schöne Portion davon verputzen.

    Antworten
  5. Petra

    Klar, die Standards müssen sein und sind immer heißgeliebt. Schön, dass du Herrn D. damit erfreust. Ich muß mal wieder einen Rotweinkuchen backen, den lieben sie hier, nur meist finde ich den fast unter meiner Würde… 😉
    Liebe Grüße

    Antworten
  6. Kochbanause

    Lecker :o))… Bis auf das Chilipulver liest sich das Rezept fast wie bei „Muttern“ – da werden wirklich Kindheitserinnerungen wach und der Hunger regt sich ;o).

    Antworten
  7. Houdini

    Habe den Kartoffelsalat nachgekocht und mit Wiener-Würstchen serviert. Geschmeckt hat er ausgezeichnet, aber optisch zeigte er nicht die Spur von Ähnlichkeit mit Deinem erfrischend aussehenden Bild. Das Problem bei mir: Erstmals in meinem Leben nahm ich den Stabmixer für Salatsauce zu Hilfe, die Sauce wurde dicklich emulgiert und dazu noch rötlich wie Thousand Island.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.