Nachgemacht: Brioche – incl. Übernachtmethode für Faule

Bein Lesen und Stöbern in anderen Blogs bin ich immer wieder auf verschiedene Brioche-Rezepte gestoßen – hier, hier und hier und sicher gab es die auch schon bei vielen anderen!
Bevor ich mir diese schönen Briocheformen zulege, wollte ich aber erst einmal ein Rezept ausprobieren und sehen, ob sie uns so gut schmecken, dass sich extra Formen lohnen.
Irgendwann kam ich auf diese Seite und sofort hielt mich ein Satz gefangen: "is-there-a-better-way-to-start-a-sunday-morning" – dahinter verbarg sich ebenfalls ein Briocherezept und sofort war klar, dass es dieses Rezept sein sollte, das ich ausprobieren wollte.
Also schnell übersetzt, ein klein wenig verändert, Teig zubereitet und meine Timbaleformen zweckentfremdet.
Das erste Mal gab es diese Brioches dann zum Nachmittagskaffee und wir waren begeistert!

Brioche_blog1

Brioche_blog2

Brioche

Nicht so begeistert waren wir dann aber, als wir sie am nächsten Tag nochmals kurz aufbackten, das war nicht mehr ‚wie frisch‘.
Mein Traum war es aber, diese Brioches frisch gebacken zum Sonntagsfrühstück zu servieren und sofort fiel mir da die "Übernacht-Methode" ein: abends den Teig zubereiten – aber nur mit der Hälfte an Hefe – erstes Gehen lassen, dann Teig formen und in die Förmchen geben, abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen, morgens mit Eigelb bestreichen und abgedeckt Raumtemperatur annehmen lassen  – solange dem Hobby nachgehen, dem wir unseren Blognamen verdanken – dann die Förmchen in den Backofen geben und während der Duschorgie backen lassen:

Voilà – frische Brioches zum Sonntagsfrühstück!


Brioche_ber_nacht

Ein herzliches Danke-schön an deliciousdays für dieses tolle Rezept! – Ich werde künftig immer die Übernacht-Methode anwenden, da sie erstens bequem ist und zweitens noch mehr Geschmack in die Brioches bringt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Brioche
Kategorien: Hefeteig, Frühstücksbrötc
Menge: 6 Stck

Zutaten

250 Gramm   Mehl 550
12 Gramm   Hefe, zerbröckelt
30 Gramm   Zucker
120 ml   Milch
1     /2 TL Salz
50 Gramm   Butter, weich
1 klein.   Ei, verklopft, etwas davon zum Bestreichen

Quelle

  modifiziert nach http://www.deliciousdays.com
  Erfasst *RK* 12.07.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Alle Zutaten zu einem weichen, glatten Teig verarbeiten. Zugedeckt bei Raumtemperatur ca. 20 Min. ruhen lassen

Teig in 7 Portionen à ca. 70 g teilen, davon 6 zu Kugeln formen. In
die eingefetteten Formen geben. Restlichen Teig zu 6 kleinen Kugeln
formen. Bei den grossen Kugeln Teigmitten eindrücken, kleine Kugeln
hineinsetzen. Mit restlichem Ei bestreichen. Nochmals 45-60 Min.
aufgehen lassen.

Ca. 20 Minuten im 180-200 Grad vorgeheizten Backofen goldbraun backen. Herausnehmen und ein wenig auskühlen lassen.

=====

 

13 Gedanken zu „Nachgemacht: Brioche – incl. Übernachtmethode für Faule

  1. Petra

    Oh da bekommt man ja richtig Hunger. Ich möchte schon länger mal tolle Frühstücksbrötchen oder Brioche machen und werde mal dein Rezept testen. Ist das jetzt die Hefemenge für die Übernacht-Methode oder die normale Menge? Wie lange lässt du die gekühlten Brioche aufwärmen, bevor du bäckst?
    Danke und viele Grüße

    Antworten
  2. Eva

    @ Petra: Sorry, dass hätte ich aufschreiben sollen: bei der Übernachtmethode habe ich nur 6 g Hefe genommen (war perfekt), morgens aus dem Kühlschrank genommen, mit Ei eingespinselt, mit einer Haube abgedeckt und 1,5 Std bei Raumtemperatur stehen lassen, nun Ofen vorgeheizt (ca. 10 Min), dann gebacken wie im Rezept angegeben

    Antworten
  3. Petra

    Danke! Ist doch nicht schlimm, dafür kann man doch nachfragen. 1,5 Stunden – so lange geht morgens niemand mit den Hund raus, da muß ich eher aufstehen… Mal sehen
    Danke für die schnelle Antwort und Grüße

    Antworten
  4. Bolliskitchen

    Ach Brioche, komisch, als ich noch in D. lebte ( ist Jahrzehnte her…), da hätte ich alles gegeben, die morgens zum Frühstück zu haben, jetzt wo es die hier an jeder Ecke gibt, stehe ich auf dt. Körnerbrot und Brötchen, was es natürlich hier nicht gibt….
    übrigens, falls doch welche übrigbleiben, kann man leckren armen Ritter mit machen!

    Antworten
  5. Jutta

    Oh wie schön sehen die aus! Und ich kann noch 1,5 Stunden kuscheln vor dem Sonntagsfrühstück, so ein tolles Rezept kannst Du öfter bloggen ;-))

    Antworten
  6. Jutta

    Ich habe die Brioches ausprobiert und darf sagen, dass sie wunderbar gelungen sind nach Deiner Methode. Wir hatten Gäste zum Brunch, die ganz entzückt waren vom Gebäck. Vielen Dank für das schöne Rezept.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.