Kalte Karottensuppe mit Ingwersahne

Hurra – der Sommer ist zurück in Schleswig-Holstein! Da man inzwischen recht skeptisch geworden ist, ob das vielleicht wieder nur ein ganz kurzes Aufflackern ist, muss man das auch in vollen Zügen genießen.

Also am besten ein schnelles, leichtes Essen.

Nachdem uns hier schon einmal – zugegebenermaßen überraschenderweise – eine kalte Suppe sehr gut geschmeckt hat, habe ich mich heute wieder für eine kalte Suppe entschieden, die mir in ihrem Buch gefallen hat.

Die Wahl war gut, die Suppe schmeckt sehr lecker und aromatisch und das liegt vor allem auch an dem Klecks Ingwersahne. Diese Suppe könnte man sicherlich auch warm essen, aber so ist sie genau richtig für einen heißen Sommertag. Wir hatten selbstgebackenes Baguette dazu und hinterher noch einen gemischten Salat.

Karottensuppe_lea_linster_1

Leider kam eine von den beiden Ingwersahne-Nocken ein wenig in Schieflage……

Karottensuppe_lea_linster_2

Hier nun das Rezept in der sehr eigenen Sprache von Lea Linster:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kalte Karottensuppe mit Ingwersahne
Kategorien: Suppe, Karotten, Ingwer
Menge: 6 Portionen

Zutaten

H SUPPE
1     Zwiebel
1 Essl.   Butter
600 Gramm   Karotten
1 Prise   Zucker
      Salz
      Currypulver
      Pfeffer
1 1/4 Ltr.   Hühnerfond
H GARNITUR
125 Gramm   Sahne
      Salz
  Etwas   Zitronensaft
60 Gramm   Ingwerwurzel
1     Frühlingszwiebel
4 Teel.   Olivenöl

Quelle

  Lea Linster "Kochen mit Liebe"
  Erfasst *RK* 24.07.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

O-Ton Lea Linster aus ihrem Buch:

Egal, ob Sie – wie ich – Karotten zu diesem Gemüse sagen oder es
Möhren oder Wurzeln nennen: Richtig schön frisch sieht die Suppe aus
und hält, was sie verspricht. Dabei ist sie ganz einfach zu machen.

– Ich schneide die Zwiebel – wie immer mit Liebe – ganz fein und
dünste sie in Butter an. Dann tue ich die geschälten und in Stückchen
geschnittenen Karotten dazu, rühre einmal um und würze sie mit einer
Prise Zucker und mit drei Prisen Salz. Ich gebe noch eine gute Prise
feines Currypulver und etwas gestoßenen frischen Pfeffer hinein, das
gibt der Suppe einen feinen Hauch von Würze, ohne zu dominieren.

– Das Ganze fülle ich nun mit dem Hühnerfond auf und lasse alles 35
bis 40 Minuten gemütlich köcheln. Wenn die Flüssigkeit zu stark
reduziert wird, einfach mit etwas Wasser wieder auffüllen.

– Sobald die Karotten schön gar sind, püriere ich die Suppe im
Mixerglas oder mit dem Stabmixer – egal. Anschließend muss sie durchs
Haarsieb passiert und sofort gut abgekühlt werden. Ich stelle sie dafür
einfach in den Tiefkühler. Soll es mal ganz schnell gehen, fülle ich
die Suppe in eine Edelstahlschüssel und stelle sie in einer zweiten
Schüssel mit Eiswürfeln, Wasser und grobem Salz in den Kühlschrank.

– Als Garnitur für mein Süppchen nehme ich halb steif geschlagene
Sahne, die ich mit etwas Salz und Zitrone würze, aber vor allem mit
Ingwersaft. Dafür schäle ich ein Stück Ingwerwurzel, hobele es auf
einer ganz feinen Reibe und drücke den Ingwer durch ein feines Sieb. So
gewinne ich zwei bis drei Teelöffel Saft, der intensiv schmeckt und mir
die Sahne nicht faserig macht, wie frischer Ingwer das sonst so an sich
hat.

– Die kalte Suppe bringe ich nun mit etwas Hühnerfond in die
richtige Konsistenz: Sie soll schön dickflüssig sein, aber keinesfalls
so steif wie ein Gemüsepüree! Ich fülle mein Karottensüppchen in Glas-
oder feine Porzellanschälchen und verziere es mit der Ingwersahne. Ein
Esslöffel davon pro Person ist nicht zu viel – so gut schmeckt das
zusammen! Dann noch ein paar feine Ringe von der Frühlingszwiebel
obendrauf und einen Teelöffel feinstes Olivenöl – voilà. Wer mag, kann
auch noch mit etwas grob gemahlenem frischem Pfeffer würzen und es dann
genießen.

— Wenn ich den Geschmack einmal etwas heiterer machen möchte, gebe
ich zusätzlich etwas Orangensaft in mein Karottensüppchen, das sich
übrigens sehr gut einfrieren lässt!

=====

10 Gedanken zu „Kalte Karottensuppe mit Ingwersahne

  1. Sivie

    Sieht gut aus. Leider hatten wir kürzlich auf einer Feier Karottensuppe und die war nicht so der Hit. Mit Karottensuppe brauche ich also nicht zu kommen…

    Antworten
  2. rike

    Klingt sehr lecker. Ich habe schon mehrere kalte Suppen getestet, bei Möhren aber nur die warme. Werde also mal Deine Version testen. Dieses Buch von Lea Linster habe ich noch nicht, aber ihre Rezepte sind einfach klasse.

    Antworten
  3. Jutta

    Nicht nur, dass die Suppe sehr appetitlich daher kommt, auch der Schreibstil von Frau Lea ist so sympathisch wie sie selber bei ihren Auftritten im TV. Wieso habe ich noch kein Kochbuch von ihr?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.