Marzipan-Aprikosen-Tarte

Heute haben wir – bestärkt durch ihn – beschlossen, dass ein Tag leichte Kost genug ist und haben es uns richtig gutgehen lassen – sehr zur Freude eines einzelnen Herrn hier.

Zum Glück hatte der Postbote gestern das neue Monatsheft (auf der Homepage wird noch das Vormonatsheft gezeigt) dabei, aus dem ich mir gleich den Kuchen für den heutigen Nachmittagskaffee im sonnigen Garten ausgesucht habe.

Marzipanaprikosentartea_2

Marzipanaprikosentartec_2

Die feine Säure der Aprikosen harmoniert hervorragend mit
der Süße der Mandelcreme, was Herrn Deichrunner aber nicht davon abhielt eine große Portion Sahne dazu zu essen ….

Marzipanaprikosentarted

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Marzipan-Aprikosen-Tarte
Kategorien: Kuchen, Blätterteig, Aprikosen
Menge: 12 Stücke

Zutaten

225 Gramm   TK-Blätterteig (3 Platten, aufgetaut)*
100 Gramm   Marzipanrohmasse
50 Gramm   Weiche Butter
60 Gramm   Puderzucker
1     Ei (Kl. M)
50 Gramm   Gemahlene Mandeln
1 Essl.   Speisestärke
600 Gramm   Aprikosen
3 Essl.   Aprikosenkonfitüre

Quelle

  aus
  essen&trinken "Für jeden Tag", Ausgabe 7/2008
  Erfasst *RK* 08.06.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

1. Blätterteigplatten dünn mit Wasser bestreichen,
übereinanderlegen, auf einer bemehlten Fläche 32 cm Durchmesser groß
ausrollen, in eine gefettete Tarteform (26 cm) legen, den Boden
mehrfach einstechen, den Rand andrücken. Teig in der Form 20 Minuten
kalt stellen. Im heißen Ofen bei 200°C (Umluft 180°C) auf der mittleren
Schiene 10 Minuten vorbacken.

2. Marzipan grob raspeln, mit der weichen Butter und 50 g
Puderzucker mit den Quirlen des Handrührers ca. 5 Minuten sehr cremig
rühren. Ei gut unterrühren. Dann Mandeln und Stärke untermischen.

3. Aprikosen halbieren, entsteinen und in Spalten schneiden.
Mandelcreme auf den vorgebackenen Teig streichen, mit den Aprikosen
belegen. Weitere 25 Minuten wie oben backen.

4. Konfitüre aufkochen, den heißen Kuchen damit bestreichen, etwas
abkühlen lassen. Mit übrigem Puderzucker bestäubt servieren. Dazu passt
Schlagsahne.

Zubereitungszeit: 50 Minuten (plus Kühlzeit)

Nährwerte: pro Stück 4 g Eiweiß; 13 g Fett; 23g  KH = 234 kcal(982 kJ)

*  Eva: fertig ausgewallter Blätterteig (32 cm Durchmesser)
** Eva: 2 Tarteformen à 16 cm Durchmesser genommen

=====

 


9 Gedanken zu „Marzipan-Aprikosen-Tarte

  1. Bolli

    Gibt’s denn bei Euch schon essbare Aprikosen?
    Leider nichts für mich, ich mag keine Marzipan.
    Ist wieder Gemeinschaftskochen angesagt? Bei Ulrike sah ich Aprikoseneis………

    Antworten
  2. Eva

    @ Bolli: ja, in HH auf dem Wochenmarkt; zum pur essen vielleicht noch einen Tick zu fest, für die Tarte aber genial – nein, Gemeinschaftskochen ist noch nicht wieder angesagt….

    Antworten
  3. Uschi

    Habt ihr noch ein Stück Tarte für mich? Wenn nicht, ich könnte für die nächste die Aprikosen beisteuern: wunderbare, saftige, süß- säuerliche Aprikosen aus Bergerac- so wie man sich die vorstellt….
    Da der Weg zu weit ist, werde ich mir diesen Kuchen wohl selbst herstellen müssen!

    Antworten
  4. Eva

    @Uschi: ja, wir haben noch eine ganze kleine Tarte für dich (haben nur eine von den beiden 16er Tartes gegessen) – die leckeren Aprikosen würde ich auch gerne abnehmen…..tja, wenn die Entfernung nicht wäre!
    @ Sivie: Tipp = Wochenmarkt in und um HH

    Antworten
  5. Dandu

    Interessante Variante mit der Marzipancreme und ohne Guß.
    Eine ausgewogenen Ernährung ist eine tolle Sache denn dann kann man auch mal auf den Putz hauen. Wir hatten gestern einen Lachs-Spinatstrudel und danach wieder einmal Hefe-Guglhupf und Wassermelone dazu. Bis zur österreichischen Matcheröffnung war der Guglhupf allerdings nicht mehr vorhanden.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.