Johannisbeer-Baiserkuchen

Garten-Koch-Event Juni '08: Johannisbeeren

Nun habe ich es doch noch geschafft und kann beim Garten-Koch-Event von Sus  und Barbara im  Gärtner-Blog  mitmachen: unser hiesiger Edeka-Markt muss mein Flehen erhört haben, denn heute waren nun plötzlich Johannisbeeren  im Angebot.

Also nichts wie los und meinen Lieblings-Johannisbeerkuchen aus Kindertagen gebacken – genau so hat ihn meine Mutter immer zubereitet und als ich vor ein paar Jahren das Rezept aus dieser Zeitschrift ausprobiert habe, wusste ich sofort: das ist er, so hat er geschmeckt!
Sicherlich haben ihn viele Mütter so gebacken und tun es heute noch – erst gestern hat sie per Mail ein ganz ähnliches Rezept, nämlich ihren Schwäbischen Träubleskuchen, weitergegeben. Aber bestimmt hat Jede/Jeder von uns so ein paar Rezepte aus der Kindheit, die ein wenig verherrlicht werden, obwohl sie meist – von den Zutaten und der Zubereitung her – ganz simpel sind.

Johannisbeerbaiserkuchenlavendel_3

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Johannisbeer-Baiserkuchen
Kategorien: Kuchen, Mürbeteig, Johannisbeeren
Menge: 12 Stücke

Zutaten

150 Gramm   Butter
150 Gramm   Zucker
      Salz
2     Eier
250 Gramm   Mehl
750 Gramm   Rote Johannisbeeren
50 Gramm   Löffelbiskuits
100 Gramm   Gemahlene Haselnusskerne
1 Essl.   Puderzucker

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 30.06.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Aus Butter, 70 g (!!) Zucker, 1 Prise Salz, 2 Eigelb (!!) und Mehl
einen Mürbeteig herstellen, diesen zu einer Kugel formen und in Folie
gewickelt 1 Stunde kalt stellen.

Die Johannisbeeren verlesen, von den Rispen lösen; 2 EL davon
separat stellen. Löffelbiskuits in einen Gefrierbeutel geben, mit einem
Nudelholz fein zerstoßen und mit den Beeren mischen. Teig auf einer
bemehlten Fläche auf 30 cm Durchmesser ausrollen. In eine gefettete –
26er – Springform legen, den Rand gut andrücken und den Boden mehrfach
mit einer Gabel einstechen. Beerenmischung darauf verteilen. Im
vorgeheizten Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) auf der untersten
Schiene 25 Minuten backen.

Nach 15 Minuten Eiweiß und 1 Prise Salz steif schlagen. 80 g Zucker
einrieseln lassen und 2 Minuten weiterschlagen. Die Nüsse unterheben.
Masse nach 25 Minuten auf die Beeren streichen und den Kuchen weitere
10-15 Minuten backen. In der Form abkühlen lassen, mit den Beeren
dekorieren und mit Puderzucker bestäuben. *

Zubereitungszeit: 1:15 Stunden (plus Kühlzeit)

Pro Stück( bei 14 Stücken): 4 g E, 14 g F, 31 g KH = 281 kcal (1178 kJ)

*Eva: 15 Minuten fertig gebacken

=====

 

5 Gedanken zu „Johannisbeer-Baiserkuchen

  1. Petra

    Das Foto sieht ja nach purem Sommer aus – schön, dass du uns deine Johannisbeerkuchen-Kindheitserinnerung preisgibst 🙂 Jetzt muss ich meinen Träubleskuchen aber auch endlich mal backen und verbloggen.

    Antworten
  2. Eva

    @ Sievie: zum Garten-Koch-Event gehört doch auch ein bisschen Garten oder :-)! – Zudem ist das Licht zum fotografieren draußen einfach viel besser!

    Antworten
  3. Dandu

    Wir machen heute ähnliches jedoch ohne Baisier. Das wird einer von zwei Blechkuchen für das kommende Grillfest am Freitag. Die frischen Johannisbeeren sind gestern eingetrudelt und schmecken wirklich lecker.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.