Heidelbeerkaltschale mit Erdnuss-Cantuccini

Je mehr heimische Beeren es gibt, desto wohler fühle ich mich und desto reichhaltiger fällt das morgendliche Frühstück nach dem Laufen aus, denn bis auf Sonntags gibt es nach Laufen und Duschen unser Müsli-Frühstück – wie bei ihr – mit allen Beeren, die gerade Saison haben; und was natürlich für mich das Schönste ist: zubereitet wird es jeden Morgen von Herrn Deichrunner! Wenn dann nach den Erdbeeren die Blaubeeren im Müsli zu finden sind, dann weiß man schon, dass der Sommer nun richtig begonnen hat.

Um sie aber nicht immer nur im Müsli oder pur zu essen, habe ich sie heute einmal in einem Desert verarbeitet: Heidelbeerkaltschale mit Erdnuss-Cantuccini.
Die leichte Säure der Heidelbeerkaltschale, in die die Erdnuss-Cantucchini eingetaucht werden, ist ein sehr interessantes Geschmackserlebnis, das wir noch mit einem kleinen Gläschen Vin Santo abgerundet haben.

Außergewöhnlich lecker fanden wir die Erdnuss-Cantuccini, die doch ganz anders schmecken als in der üblichen Zubereitung mit Mandeln. Um mich nicht mit fremden Federn zu schmücken, soll nicht unerwähnt bleiben, dass Herr Deichrunner die Cantucchini zubereitet hat und sie sind ihm – wie ich finde – sehr gut gelungen.

Heidelbeerkaltschale_mit_erdnusscan

Cantuccini

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Heidelbeerkaltschale mit Erdnuss-Cantuccini
Kategorien: Kekse, Desert, Heidelbeeren
Menge: 4 bis 6 Portionen

Zutaten

H ERDNUSS-CANTUCCINI
100 Gramm   Geröstete, gesalzene Erdnüsse
120 Gramm   Mehl
70 Gramm   Zucker
1/2 Teel.   Backpulver
20 Gramm   Butter (weich)
1     Ei (kl. M)
H HEIDELBEERKALTSCHALE
500 Gramm   Heidelbeeren
2     Limetten
6-8 Essl.   Ahornsirup

Quelle

  aus
  Zeitschrift "essen&trinken" Heft 7/08
  Erfasst *RK* 22.06.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

1. Für die Cantuccini die Erdnüsse waschen und trockentupfen. In
einer Schüssel Mehl, Zucker, Backpulver und Erdnüsse mischen. Butter
und Ei zur Mehlmischung geben und mit den Händen verkneten. Aus dem
Teig eine 40 cm lange Rolle formen und auf ein mit Backpapier belegtes
Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Umluft 170
Grad) auf der 2. Schiene von unten 25 Minuten backen. Cantuccinistange
etwas abkühlen lassen, noch warm schräg in ca. 1 cm dicke Scheiben
schneiden. Die Cantuccini mit der Schnittfläche auf das Backblech legen
und im heißen Ofen bei gleicher Temperatur auf der 2. Schiene von unten
10 – 12 Minuten goldbraun backen.

2. Für die Kaltschale Heidelbeeren putzen. 375 g Heidelbeeren, Saft
der Limetten, 5 EL Ahornsirup und 50 ml Wasser bei mittlerer Hitze
köcheln lassen, bis die Heidelbeeren aufplatzen. Heidelbeeren mit dem
Schneidstab pürieren und durch ein Sieb streichen. Kaltschale 2 Stunden
kühl stellen.

3. Vor dem Servieren die Kaltschale mit Ahornsirup abschmecken und die restlichen Heidelbeeren unterrühren.

Die Cantuccini lassen sich gut vorbereiten und halten in einer Dose ca. 4 Wochen.

=====

 

8 Gedanken zu „Heidelbeerkaltschale mit Erdnuss-Cantuccini

  1. sammelhamster

    Das ist ein sehr netter Frühstücksservice von Herrn D.!
    Da fällt das Laufen doch sicher noch leichter, wenn man sich auf ein schönes Beeren-Müsli freuen kann 😉

    Antworten
  2. Uschi

    Auch von mir Glückwunsch an Herrn Deichrunner!
    Aber auch die Kaltschale ist nicht zu verachten, die Heidelbeeren sind hier noch nicht wirklich angekommen…, der Sommer schon!

    Antworten
  3. rike

    Wie lecker! Tolle Backleistung von Herrn Deichrunner! Kompliment! Mal schauen, ob dieses Jahr ich oder die Vögel bei den Heidelbeeren schneller sind…

    Antworten
  4. Marlene

    ….auch von mir ein Kompliment an Herrn Deichrunner, die sehen wirklich prima aus und zu so einem Frühstückservice würde ich auch nicht „nein“ sagen.

    Antworten
  5. Gabi

    Tolle Idee – Erdnuss-Cantuccini! Heidelbeeren sind hier bei uns leider unglaublich teuer, aber mit Erdbeeren oder Kirschen schmeckne die bestimmt auch…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.