Grüner Spargel-Quiche

Wieder zurück im kühlen, windigen Norden wollte ich noch schnell das nahende Ende der Spargelsaison nutzen und eines der letzten Gerichte mit Spargel für diese Saison kochen – siehe da, in unserem Städtchen war nur noch in einem Geschäft grüner Spargel zu bekommen.
So gut wie uns diese Quiche geschmeckt hat, wäre es mehr als schade gewesen, wenn wir diese Quelle nicht noch aufgetan hätten.

Grner_spargelquiche2_2

Grner_spargelquiche3

Grner_spargelquiche4

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Grüner Spargel-Quiche
Kategorien: Blätterteig, Grüner Spargel
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1     Runder Blätterteig (32 cm Durchmesser)*
600 Gramm   Grüner Spargel
130 Gramm   Prosciuttoscheiben
130 Gramm   Mozzarella
3     Eier
1/4 Ltr.   Sahne
1 klein.   Schuss Weißwein
1 klein.   Schuss trockener Wermut
      Salz
      Pfeffer
      Paprika edelsüß
      Cayennepfeffer
      Curry
      Gehackte Petersilie

Quelle

  www.spargelstrasse-nrw.de
  Rezept von Verena Seliger, Köln
  Erfasst *RK* 16.06.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Blätterteig in eine Quicheform oder Springform (24 cm) auslegen, so dass auch der Rand ca. 3 – 4 cm hoch ist.**

Spargel in ca. 4 cm lange Stücke schneiden und in Salzwasser ca. 10 Minuten gar kochen. Herausnehmen und gut abtropfen lassen.

Mozzarella in Würfel schneiden und den Prosciutto in Streifen schneiden. Den Prosciutto in einer Pfanne kurz anbraten.

Backofen auf 200° C (möglichst Unterhitze) vorheizen, Blätterteig 15 Minuten blind backen.

Backofen dann auf 200° C Unter- und Oberhitze umstellen.

Nun die Spargelstücke auf den Blätterteigboden schichten. Die
Mozzarellawürfel und die Prosciuttostreifen gleichmäßig darüber
verteilen und das Ganze für 10 Minuten backen.

Unterdessen die Eier, Sahne, Wein verrühren und mit Salz, Pfeffer,
Paprika sowie einer Prise Cayennepfeffer und Curry würzen. Quiche
wieder aus dem Ofen nehmen, die Eiermasse darüber gießen und die Quiche
nun in ca. 25 Minuten fertig backen. Springformrand vorsichtig lösen
und die Quiche heiß servieren.

*  Eva: fertig ausgewallter Blätterteig (32 cm Durchmesser)
** Eva: 1 Tarteform à 16 cm Durchmesser genommen

=====

Nachgebacken: Erdbeertarte

Da von dem Blätterteig ja noch die Hälfte übrig war, gab es als Nachtisch bzw als Verpflegung fürs Krümelmonster im Hause Deichrunner beim Fußballspiel (hoffentlich nicht als Trostpflaster!) eine Erdbeertarte, die sie vor gut 2 Wochen gebacken hat und von der mir sofort klar war, dass sie bestimmt mehrmals während der Erdbeersaison nachgebacken wird; mein erster Eindruck war richtig – sie schmeckt vorzüglich.

Erdbeertarte

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Erdbeertarte
Kategorien: Dessert, Kuchen, Früchte
Menge: 8 Portionen

Zutaten

1     Fertig ausgewallter Blätterteig (32 cm
      — Durchmesser)
500 Gramm   Erdbeeren
150 Gramm   Creme fraiche
250 Gramm   Schmand
3     Eier
75 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanillezucker
1 Essl.   Mehl
2 Essl.   Geröstete Mandelblättchen

Quelle

  unbekannt
  erfasst von Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Blätterteig mit dem Papier darunter in eine 28 cm-Tarteform
setzen, den Rand andrücken, den Boden mit einer Gabel mehrmals
einstechen. Ein Blatt weiteres Backpapier darauflegen und mit
Hülsenfrüchten oder Reis beschweren. Den Boden bei 200°C auf der 2.
Schiene von unten 15 Minuten blind backen.

Creme fraiche, Schmand und die weiteren Zutaten mit den Quirlen des
Handrührers aufschlagen und auf dem vorgebackenen Boden verteilen.
Weitere 30 Minuten bei 200°C auf der gleichen Schiene backen.

Nach dem Abkühlen die halbierten Erdbeeren auf der Cremeschicht verteilen und mit gerösteten Mandelblättchen bestreuen.

Schmeckt am besten frisch.

=====

 

7 Gedanken zu „Grüner Spargel-Quiche

  1. Chaosqueen

    Die grüne Spargel-Quiche gefällt mir ausgesprochen gut!
    Ich mag den grünen Spargel viel lieber als den weißen. Wie schön, dass ich schon reichlich Spargel eingefroren habe, so kann ich die Tarte auch noch nach dem 24. Juni (dem Ende der Spargelsaison) backen.

    Antworten
  2. Ulli

    Beide Rezepte, sowohl die Spargel-Quiche als auch die Erdbeertarte – die aus deutscher Sicht kein Trostpflaster war (oder doch?, denn berauschend war das Spiel nicht wirklich) – gefallen mir sehr gut.
    LG

    Antworten
  3. Petra

    Mmmh, deine Spargeltarte sieht prima aus (die Erdbeertarte natürlich auch :-))! Wir haben heute mit unserem Schweizer Besuch auch nochmal „Spargel satt“ genossen, allerdings weißen – muss mal schauen, ob ich noch grünen auftreiben kann.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.