Schweinefilet Toskana mit Oliven-Vinaigrette und Rosmarinkartoffeln

Heute haben wir mal wieder ganz unserer mediterranen Koch- und Essleidenschaft gefrönt!

Hier kurz bevor alles in den Ofen kommt…..

SchweinefiletRosmarinkartoffeln_2.jpg

und nun kann’s los gehen:

Schweinefilet_toskana

(Foodfotografie ist um einiges schwerer als kochen….aber Übung macht ja bekanntlich den Meister!)

Ein schnelles, einfaches, sommerliches Gericht, bei dem vor allem die Oliven-Vinaigrette mit ihrem leicht zitronigen Aroma sehr interessant ist; wenn es Kartoffeln gibt, sind Rosmarinkartoffeln unsere "Lieblings-Sättigungsbeilage" ……

==========  REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4

            SCHWEINEFILET TOSKANA
                     Schwein, Backofen
                     2 Portionen

Zutaten

      1            Schweinefilet (ca. 300 g)
      2     klein. Knoblauchzehen
      4      Essl. Olivenöl
      2     klein. Zweige Rosmarin
                   Salz
                   Pfeffer
      1      Glas  Schwarze Oliven ohne Stein (156g EW)
      3      Teel. Zitronensaft
     10   Blätter  Basilikum
    150     Gramm  Kirschtomaten

Quelle

            essen&trinken Für jeden Tag, Heft 6/2008
            — Erfasst *RK* 18.05.2008 von
            — Eva Ohrem

Zubereitung

1. Schweinefilet trockentupfen und quer halbieren. Knoblauchzehen
mit einem breiten Messerrücken leicht andrücken. Das Fleisch mit 1/2
EL Olivenöl einreiben. Knoblauch und Rosmarinzweige auf dem Fleisch
verteilen, mit Frischhaltefolie abdecken und 30 Min. bei
Zimmertemperatur marinieren.

2. 1/2 EL ÖL in einer ofenfesten Pfanne stark erhitzen. Das Fleisch
aus der Folie nehmen, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und
rundherum anbraten. Knoblauch und Rosmarin zugeben und im heißen
Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) auf der untersten Schiene 10-15
Min. garen.

3. Inzwischen Oliven gut abtropfen lassen, grob hacken, mit
Zitronensaft und 2 El Öl mischen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker
würzen. Basilikum fein schneiden und unterheben.

4. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und in Alufolie gewickelt 5 Min.
ruhen lassen. Kirschtomaten in der Pfanne im Bratfett schwenken und
5 Min. im ausgeschalteten Ofen garen. Fleisch mit der Oliven-
Vinaigrette beträufelt servieren.

Zubereitungszeit: 30 Minuten (plus Zeit zum Marinieren)

Pro Portion: 34 g E, 39 g F, 8 g KH = 527 kcal (2209 kJ)

=====

Die Rosmarinkartoffeln habe ich so zubereitet:

Neue, mittelgroße, vorwiegend festkochende Kartoffeln gründlich gewaschen und halbiert; eine Auflaufform mit Olivenöl eingestrichen und die Kartoffeln darauf verteilt; die Kartoffeln ebenfalls mit Öl eingepinselt; dann mit Meersalz und Rosmarinnadeln bestreut.
Im heißen Backofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) auf der mittleren Schiene 30 – 35 Minuten gebacken.

 

7 Gedanken zu „Schweinefilet Toskana mit Oliven-Vinaigrette und Rosmarinkartoffeln

  1. Marlene

    …ich glaube ich bekomme schon wieder Hunger – lecker möchte mal reinbeißen!! Aber sicher ist schon alles verspeist 🙁

    Antworten
  2. Eva

    @Marlene: klar, ist das schon alles verspeist; könnte aber noch von der Tomaten-Pfeffer-Suppe anbieten…
    @Petra: ja, wir sind derzeit richtig von der Sonne verwöhnt – nur Samstag hat es seit langem mal wieder kräftig geregnet
    @Dandu: das sind wir uns ja richtig einig….
    @lamiacucina: na, nun übertreibst du aber masslos…da werd‘ ich richtig rot!

    Antworten
  3. rike

    Das sieht doch toll aus! Deine Fotos gefallen mir sehr! Außerdem habe ich vor einiger Zeit eine Reportage gesehen, wie Kochbuchfotos entstehen. Da kann Normalo gar nicht ran kommen, denn da ist so vieles Fake. Das neue Heft wollte ich mir auch noch besorgen.

    Antworten
  4. Eva

    @ rike: ja, das stimmt schon, dass man da als Normala nicht ran kommt, aber wenn ich die anderen Blogs so sehe….da muss ich noch viel üben beim Fotografieren. – Die Hefte sind nun zwar absolut keine hohe Kochkunst, aber ich finde – wie der Name schon sagt – einfache, gelingsichere, meist schnelle Rezepte ‚für jeden Tag‘, die aber meist trotzdem nicht 08/15-mäßig schmecken
    ————————————————-
    @lamiacucina: da war der Fehlerteufel dazwischen = sollte ‚maßlos‘ heißen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.