Pizza nach Art des Hauses

Die letzten Tage gab es sicherlich in vielen Küchen Pizza … z.B.hier .

Und Pizza ist ja eigentlich auch nicht spektakulär, aber ich habe von einer lieben Chefkoch-Userin ein Rezept bekommen, von dem ich so begeistert bin, dass ich das einfach aufschreiben möchte.

Diesen Teig kann man nicht nur, sondern sollte man mindestens 1 – 2 Tage im Voraus zubereiten und man kann ihn dann gut 1 Woche im Kühlschrank aufbewahren; er wird geschmacklich mit jedem Tag besser.

Das ist eine geniale Möglichkeit innerhalb einer Stunde eine geschmacklich äußerst leckere und knusprige Pizza zu backen.

Pizzateig_2

Dieser Teig war 5 Tage im Kühlschrank

 

Teig – wieder in Form gebracht –  darf jetzt 30 – 60 Minuten  Zimmertemperatur annehmen   
                                                       

Pizzateig_5

Pizza ist fertig!!

Img_0907

==========  REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4

                  

           Pizza nach Art des Hauses
                   Backen, Pikant, Pizza, Einfach
                   2 Stück (à ca 25 – 26 cm Durchmesser)

Zutaten

    300     Gramm  Mehl 550 (oder 200 g + 100 g Weizendunst)*
    180     Gramm  Wasser
      1     klein. TL Salz
      6     Gramm  Hefe
      3      Teel. Olivenöl

Quelle

            Rezept von Marla21 – Chefkoch Userin
            — Erfasst *RK* 16.05.2008 von
            — Eva Ohrem

Zubereitung

Hefe, Salz, ein bisschen vom Wasser mit einander vermischen, gut 10 –
20 Min stehen lassen, dann alles zusammen (bis auf das Olivenöl) in
die Rührschüssel, gut kneten, Olivenöl langsam dazu laufen lassen;
insgesamt ca. 8 – 10 Min kneten (Eva: Kenwood Stufe 2)

Den Teig in 2 Teile teilen und zu Kugeln formen. Eine
Plastikschüssel leicht mit Olivenöl einölen, die Teigkugeln hinein
legen und alles mit Folie oder einem Gefrierbeutel abdecken und in
den Kühlschrank stellen; da kann er einige Tage stehen bleiben.(Man
kann also gut mehrere Portionen im Voraus zubereiten und dann immer
nur so viele Teigkugeln nehmen, wie man gerade braucht, den Rest
dann wieder in den Kühlschrank stellen)

Falls vorhanden rechtzeitig Backsteine im Backofen 30 bis 60 Minuten
bei 250 Grad aufheizen lassen.

Die benötigten Teigkugeln mit der Hand gut durchkneten und wieder zu
Kugeln formen, diese dann Zimmertemperatur annehmen lassen (30 – 60
Min genügen), nun Pizzen formen, nach Belieben belegen und bei 250
Grad 10 Minuten backen.

* Eva: Pizzamehl der Adler Mühle

=====

==========  REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4

           Pizzasauce
                   Backen, Pikant, Pizza, Sauce
                  4 Pizzen

Zutaten

                   Olivenöl
      1            Knoblauchzehe, geschält und in dünne Scheiben
                   Geschnitten
      1      Bund  Frisches Basilikum – die Blätter in feine
                   Streifen geschnitten
      1     klein. Dose geschälte Flaschentomaten (240 g
                   Abtropfgewicht)
                   Meersalz
                   Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
                   Zucker

Quelle

                eigenes Rezept
            — Erfasst *RK* 16.05.2008 von
            — Eva Ohrem

Zubereitung

Einen Topf aufsetzen, einen Spritzer Olivenöl hineingeben und die
Knoblauchscheiben leicht darin anschwitzen, bis sie hellgelb sind.
Die Hälfte des Basilikums, die Tomaten und einige Prisen Salz und
Pfeffer sowie eine kleine Prise Zucker hinzufügen.

Die Sauce gut 20 – 30 Minuten köcheln lassen, anschließend mit dem
Stabmixer pürieren und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken,
restliche Basilikumstreifen dazugeben.

Diese Sauce dann auf dem Pizzateig verteilen und Pizza mit
Wunschzutaten belegen und backen.

=====

10 Gedanken zu „Pizza nach Art des Hauses

  1. Eva

    @ rike: So lange mache ich das auch nur mit diesem Pizzateig und wir waren jedes Mal begeistert davon; ich habe auch einen sogenannten ‚alten Teig‘ im Kühlschrank, den ich manchen Brötchen-Rezepten zugebe und dann diese Menge vom neu gemachten Teig wieder abnehme und bis zum nächsten Backen im Kühlschrank aufbewahre; das gibt einen sehr guten, kräftigen Geschmack! Diesen alten Teig habe ich auch schon über 10 Tage aufbewahrt – funktioniert bestens.

    Antworten
  2. Birgit

    Hallo,
    wie ist das mit dem alten Teig gemeint? Nehme ich eine ältere Teigkugel und mische die mit dem frischen Teig? Ist das so gemeint?
    LG
    Birgit

    Antworten
  3. Deichrunner

    Hallo Birgit,
    wo steht in diesem Pizzabeitrag etwas von ‚altem Teig‘? Da steht, dass man Pizzateig in größerer Menge zubereitet und ihn gerne mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahren kann (er wird geschmacklich nur besser), dann nimmt man die benötigte Menge ab, formt sie zur Kugel und lässt diese 1-2 Stunden Zimmertemperatur annehmen, dann formt man den Pizzateig wie man möchte und belegt ihn, dann wird er gebacken.
    War das die Frage oder hattest du das mit dem ‚alten Teig‘ bei einem Brotrezept gelesen?
    Viele Grüße
    Eva

    Antworten
  4. Rob

    Hallo,
    habe noch nie Pizzateig gemacht, bin aber über das Foccacia mit Kirschtomaten Rezept gestolpert.
    Meine Frage: Wo ist das Mehl in der Beschreibung? Da steht: Hefe, Salz, ein bisschen vom Wasser mit einander vermischen.
    Ferner: Wo ist der Vorteig? Braucht man dies hier nicht?
    Handelt es sich um Trocken- oder um Frischhefe? Wieso nur 6 Gramm? In diesem Video

    werden für 1000 Gramm Mehl 2 Pack Frischhefe a ca. 50 Gramm schätz ich mal verwendet. für 300 Gramm mehl müssten dies immer noch 30 Gramm sein.
    Nach dem ersten Gehen lassen und erneut kneten nochmal gehen lassen oder gleich in den Kühlschrank? Das sieht ziemlich matschig aus und bildet bei mir noch keinen trockenen, ausrollbaren Teigballen?
    Bin verwirrt. 😉
    Liebe Grüße,
    Rob

    Antworten
  5. Deichrunner

    Hallo Rob,
    klar steht da was vom Mehl „Hefe, Salz, ein bisschen vom Wasser mit einander vermischen, gut 10 –
    20 Min stehen lassen, dann alles zusammen (bis auf das Olivenöl) in
    die Rührschüssel, gut kneten, Olivenöl langsam dazu laufen lassen;
    insgesamt ca. 8 – 10 Min kneten “ – da steht, dass man zuerst Hefe, Salz und ein bisschen Wasser vermischt und dann alles (also alle anderen Zutaten = Mehl) anderes – bis aufs Olivenöl verkneten und das Olivenöl langsam dazulaufen lassen.
    Nein, einen Vorteig mache ich nicht.
    Ich bin immer bemüht Hefe einzusparen und die genannte Hefe reicht hier wirklich aus.
    Zu einer Kugel formen und gleich in den Kühlschrank.
    Steht alles so im Rezept und ist total gelingsicher.
    LG Eva

    Antworten
  6. Wolfgang Braumandl

    Hallo, ich dachte immer Salz tötet die Hefe. Es wundert mich daher, dass das Salz gleich am Anfang zur Hefe kommt und nicht erst später, wenn das Mehl schon mit der aufgelösten Hefe vermischt ist.

    Antworten
  7. Susanne

    Hallo,
    ich habe das Rezept jetzt entdeckt und ausprobiert. Nach 2 Tagen im Kühlschrank ist die Pizza auf Pizzastein hervorragend geworden. Die Familie war begeistert.
    Hast Du diesen Teig auch schon eingefroren und wie schmeckt er dann?
    Viele Grüße
    Susanne

    Antworten
  8. Pingback: Kartoffel-Ziegenkäse-Pizza mit Grundrezept Pizzateig | Schmeckt nach mehr

  9. Pingback: Synchronbacken die Zwölfte |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.